TT-News

Marco Althoff ist Stadtmeister 2015

Bericht der Dreingau Zeitung

Am 03.10.14 fanden die Vereinsmeisterschaften 2014 statt. Herzlichen Glückwunsch an unseren diesjährigen Vereinsmeister Christoph Mangels!!!
Infos und Ergebnisse links unter Vereinsmeisterschaften 2014!

Am 06.09.14 fand der Deutschlandpokal im Rollstuhltischtennis in Rinkerode statt. Alle Infos / Ergebnisse / Bilder links unter Rolli-TT-Turnier !!!

 

08.05.2014
Folgende Mail zu den Neuen Tischtennisbällen haben wir vom Bezirkssportwart C. Menges erhalten:
Für die kommende Saison sind der (neue) Plastikball und der (altbekannte) Zelluloidball genehmigt – jeder Verein kann also selbst entschieden, mit welchem Ball er trainiert bzw. Meisterschaftsspiele bestreitet. 
Da vorauszusehen ist, dass der Plastikball bis zum Saisonbeginn (August 2014) weder in ausreichender Stückzahl noch in ansprechender Qualität lieferbar sein wird, macht es im Bezirk Münster Sinn, die Einführung des Plastikballs um eine Saison auf den Anfang der Saison 2015/16 zu verschieben. Der DTTB sieht das in seinen Spielklassen allerdings anders. 
Dies ist nur eine Empfehlung - jeder Kreis und jeder Verein des Bezirkes Münster ist wie schon gesagt in seiner Entscheidung frei und ungebunden. 
Es ist allerdings geplant, die Bezirksveranstaltungen der Saison 2014/15 mit dem Zelluloidball durchzuführen.

 

23.01.2014
Offizielle Mitteilung zur Einführung der Neuen Plastik Tischtennisbälle
Information vom WTTV, Vorstand für Sport:

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,
demnächst kommt ein neuer Tischtennisball daher … aus Plastik. Der DTTB hat ihm in der Januarausgabe von tischtennis ein volle Seite mit Fragen und Antworten gewidmet und bei dieser Gelegenheit auch angekündigt, dass die Verbände für ihren Bereich Entscheidungen über die Anwendung verlautbaren. Um es vorwegzunehmen: Da gibt es nicht viel zu entscheiden.

Wir beginnen zunächst mit der wichtigsten Information: Zelluloidbälle werden – neben dem neuen Plastikball – in der Saison 2014/15 zu den zugelassenen Materialien zählen. Da Sie gemäß den Bestimmungen der Wettspielordnung ITTF-zugelassene Materialien verwenden müssen, steht einer Verwendung des Zelluloidballes in der nächsten Saison rein gar nichts im Wege. Sie werden also nicht auf Ihren Vorräten sitzenbleiben.

Für Vereine ab der Oberliga aufwärts ist die Situation insofern eine besondere, weil bei der Materialmeldung vor Beginn der Saison die einstweilige Festlegung auf eine Ballsorte und -marke eingefordert wird. Es ist zwar problemlos möglich, die Ballsorte und -marke während der Saison zu wechseln, aber man darf keinesfalls vergessen, dies bekanntzugeben.

Wir haben es angesichts dieser Voraussetzungen sehr leicht, denn wir müssen lediglich festlegen, welcher Ball bei WTTV-Veranstaltungen (Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften, Ranglistenspiele, usw.) verwendet wird. Hierüber haben wir im Rahmen einer Abstimmung im Vorstand für Sport wie folgt entschieden:

• Ab der Saison 2014/15 kommt bei WTTV-Veranstaltungen ausschließlich der Plastikball zur Anwendung – unter der Voraussetzung, dass er in ausreichender Menge und Qualität zur Verfügung steht.
• Wir empfehlen den Bezirken und Kreisen, für ihre Veranstaltungen eine gleichlautende Entscheidung zu treffen.
Auch dem DTTB blieb angesichts der vorbeschriebenen Sachlage nichts anderes übrig, als seinen Mannschaften (ab Oberliga aufwärts) den Plastikball lediglich „ans Herz zu legen“. Eine Verpflichtung gibt es lediglich bei allen internationalen und einigen nationalen Veranstaltungen wie z. B. Einzelmeisterschaften, Ranglistenspiele usw.
• Unsere Empfehlung, den Plastikball zu verwenden, gilt auch für die Vereine des WTTV.
Je früher Sie den Plastikball einsetzen, umso eher gleichen Sie Ihre Spiel- und Trainings-bedingungen denen Ihrer Konkurrenten an – was für alle nur vorteilhaft ist.

Ob sich die Spieleigenschaften der Plastikbälle tatsächlich – wie in tischtennis angedeutet – von denen der Zelluloidbälle nur wenig unterscheiden, darf man durchaus bezweifeln. Insofern sind Umstellungsschwierigkeiten für Vereine und Spieler unvermeidbar.

---------------

Hier der Link zum Text aus der Zeitschrift Tischtennis vom Januar 2014:

Neuer Plastikball

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

News aus der Jugendabteilung, 24.01.2014, Text von Chr. Mangels:

„Der Start in die Rückrunde war eher durchwachsen“, so Jugendobmann Karlheinz Mangels nach den ersten Spielen der fünf Jugend- und Schülermannschaften. Dabei begann alles mit einem Paukenschlag, denn die 1. Jugendmannschaft gewann ihr erstes Rückrundenspiel in der Bezirksliga in Hiltrup mit 8:2. „Da haben sich einige Schüler der Hiltruper Gymnasien auf beiden Seiten gegenübergestanden, so dass der Ehrgeiz besonders groß war“, freute sich Betreuer Christopher Koch über den klaren Sieger seiner Mannschaft. Auch der als Ersatz für den verhinderten Sven Peeters eingesetzte Tom Schüppler konnte mit einem Einzelsieg überzeugen. Das zweite Spiel in Lüdinghausen ging dann mit 4:6 verloren. Überragend hierbei Sven Peeters mit zwei Siegen, aber das allein reichte nicht.

Die zweite Jugend musste im ersten Spiel nach Gievenbeck und hatte dort bei der 3:7 Niederlage eigentlich keine reelle Chance. Besser lief es schon im zweiten Spiel gegen Amelsbüren. Die Nachbarn wurden mit 7:3 klar beherrscht. Beteiligt an diesem Sieg waren alle Spieler der Mannschaft. Tom Schüppler errang dabei zwei Siege. Die übrigen Punkte erkämpften die Doppel Lars Wenning/Tom Schüppler und Thilo Buxtrup/Thorsten Mentrup und in den Einzeln mit jeweils einem Sieg Lars Wenning, Thilo Buxtrup und Thorsten Mentrup.

Die erste Schüler-B-Mannschaft musste in Gievenbeck die Stärke der Münsteraner anerkennen und mit 1:9 die Heimreise antreten. Lediglich Christine Mentrup konnte ein Einzel gewinnen.

Die zweite Schüler-B-Mannschaft hatte im ersten Heimspiel gegen Hiltrup II bei der knappen 4:6-Niederlage etwas Pech. Hier war ein unentschieden drin. Die Punkte errangen Lasse Gering, Maximilian Wenk und Luc Ehlert mit jeweils einem Einzelsieg und das Doppel Gering/Wenk. Im zweiten Spiel gegen die erste Mannschaft aus Hiltrup gab es dann die Höchststrafe. Mit 0:10 musste man die Heimreise antreten.

Die neu gemeldete dritte Schüler-B-Mannschaft zahlt zu Beginn der Rückrunde Lehrgeld. „Aber das ist überhaupt nicht schlimm, es macht trotzdem Spaß“, so Mannschaftsführerin Lara Dierkes. Gegen die übermächtigen Hiltruper gab es eine klare 1:9 Niederlage. Nur das Doppel Lara Dierkes/Verena Papenbrock konnte punkten.

Im zweiten Spiel gegen Gievenbeck gab es dann ein unglückliche 4:6 Niederlage. Die Punkte errangen mit jeweils zwei Siegen Lara Dierkes und Verena Papenbrock.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

News aus der Jugendabteilung, Dezember 2013, Text von Chr. Mangels:

„Mit diesem Sieg hat die Mannschaft eine wirklich tolle Hinserie erfolgreich abgeschlossen“, war Jugendobmann begeistert von der 1. Jugendmannschaft des SVR nach dem klaren 7:3 Sieg gegen Gievenbeck. Der Lohn hierfür ist ein vierter Tabellenplatz hinter dem klaren Spitzenreiter aus Appelhülsen, dem TUS Hiltrup und sehr starken Truppe von Fortuna Walstedde. Die Rinkerode Punkte erzielen zunächst die Doppel Oliver Steinhoff/Simon Olbrich und Sven Peeters/Jonas Runde und dann in den einzeln Oliver Steinhoff (1), Simon Olbrich (1) Sven Peeters (2) und Jonas Runde (1).

Auch die zweite Jugend blieb in ihrem vierten Spiel hintereinander ungeschlagen. Gegen die erste Jugend aus Handorf reichte es aber nach großem Kampf nur zu einem 5:5 Unentschieden. „Nach den drei Siegen zuvor hätten wir gerne nochmals gewonnen“, so ein doch ein wenig enttäuschter Lars Wenning. Die Punkte erzielten Thilo Buxtrup (2), Lars Wenning (1), Tom Schüppler (1) und das Doppel Schüppler/Mentrup.

Die 1. Schüler-B-Mannschaft war beim SV Drensteinfurt zu Gast und errang einen nie gefährdeten 9:1 Sieg. Als einzige Spielerin hat hierbei Christine Mentrup das Kunststück geschafft, alle Spiele der Hinserie zu gewinnen. Neben ihren drei Punkten gewannen Matthis Südmersen (3) und auch Julia Bothe (2) die Punkte für die jungen Rinkeroder.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier die Bilanz der Hinrunde aus dem Seniorenbereich, Dezember 2013, Text von Chr. Mangels:

„Mit dem Ergebnis der Mannschaften nach Beendigung der Hinrunde können rundherum zufrieden sein“, so Tischtennisobmann Burkhard Hessing im Rückblick auf die gerade beendete erste Serie in den Tischtennisligen des Bezirkes Münster und des Kreises Münster-Warendorf.

Die erste Mannschaft hatte schnell die Enttäuschung des Abstieges aus der Bezirksliga in vergangenen Saison überwunden und erwies sich als einer der Aufstiegskandidaten in dieser neuen Spielzeit in der Bezirksklasse. Mit acht Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen rangieren die Rinkeroder zum Abschluss der Hinrunde auf dem 1. Tabellenplatz, gefolgt von Bergkamen-Rünthe, Beelen und dem 1.TTC Münster. „Damit sind wir sehr zufrieden, zumal wir viele spannenden, ausgeglichene Spiele gesehen haben und in der Rückrunde die stärksten Mannschaft bei uns in Rinkerode zu Gast haben“, blickt Thomas Rehbaum sehr optimistisch ins neue Jahr. Auch die Rückrunde werden die Rinkeroder in der bewährten Aufstellung Christoph Mangels, Burkhard Hessing, Thomas Rehbaum, Marco Althoff, Niklas Grabbe und Dieter Grönewäller bestreiten.

Auch die zweite Mannschaft spielt in der 1. Kreisklasse eine gute Rolle und steht mit 14:8 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz, der nach Abschluss der Saison zu Relegationsspielen und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga berechtigen würde. Im letzten Spiel der Rückrunde konnte die Rinkeroder Reservetruppe gegen die starken Hiltruper einen ungefährdeten 9:3 Sieg feiern und damit ihren hervorragenden Tabellenplatz sichern. Mit Miguel Eichhorn, Matthias Rövekamp, Andreas Gläss, Sven Westbrock, Christian Raugewitz, Bernd Abelmann und Sascha Suermann verfügen die Rinkerode über eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft.

Die dritte Mannschaft spielt ebenfalls in der 1. Kreisklasse und schaffte nach der Hinrunde einen kaum für möglich gehaltenden achten Tabellenplatz mit 11:11 Punkten. „Diese Plazierung freut uns umso mehr, da wir nur in den Heimspielen am Samstag unsere Studenten einsetzen können, während wir in den Auswärtsspielen immer etwas improvisieren müssen“, ist Spitzenspieler Frank Frölich sehr zufrieden mit dem Erreichten. Die dritte Mannschaft errang im letzten Spiel in Angelmodde nach großem Kampf und tollen Spielen ein 8:8 Unentschieden. Herausragend in diesem Krimi Frank Frölich und die erst fünfzehnjährigen Oliver Steinhoff mit zwei und Simon Olbrich mit einem Sieg. Die übrigen Punkte errangen das Doppel Frank Frölich/Dirk Benkert und Dirk Benkert im Einzel. Die Mannschaft wird auch in der Rückrunde mit Frank Frölich, Dirk Benkert, Johannes Möllers, Oliver Steinhoff, Bernd Abelmann, Christopher Koch, Bastian Buxtrup, Malte Lohe und Karlheinz Mangels spielen.

Die Überraschungsmannschaft der Tischtennisabteilung ist die vierte Mannschaft, die in der 2. Kreisklasse in der Besetzung Hans Weller, Andreas Horstkötter, Thomas Gremm, Christopher Koch, Bastian Buxtrup, Jörg Pälmke, Seven Peeters, Peter Nienaber und Herbert Löchter einen hervorragenden 2. Tabellenplatz belegt, welcher ebenfalls eine Relegation zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse bedeuten würde. „Mit sieben Siegen, einem Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen sind wir alle sehr zufrieden“, so Mannschaftsführer Hans Weller.

Die fünfte Mannschaft spielt in der dritten Kreisklasse Hier reichte es nur zu einem Sieg bei sieben Niederlagen. „Trotzdem hat uns die Hinrunde viel Spass gemacht“, so Neuzugang Carl Niehues. In der Aufstellung Jonas Runde, Michael Flüeck, Jessica Schlüter, Rene Reckers, Anna-Lena Grabbe, Gunther Albrecht, Martin Klein, Stanislav Lovric, Horst Ehlert, Carl Niehues und Markus Uhlenbrock will man in der Rückrunde das ein oder andere Spiel gewinnen, um die rote Laterne abzugeben. „Das schaffen wir“, ist Jessica Schlüter sicher.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 29.09.13 fand das erste Eltern / Kindertreffen der TT-Jugend statt.
Hier der Bericht von Chr. Mangels:

Chm. „Das war wirklich eine tolle Veranstaltung“, war nicht nur die Meinung des Jugendausschusses der Tischtennisabteilung des SV Rinkerode, sondern auch der vielen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Eltern-/Kindertreffens in der Sporthalle in Rinkerode. Über 70 tischtennisinteressierte Eltern, Jungen und Mädchen der Tischtennisabteilung und viele Geschwisterkinder bevölkerten die Sporthalle bis auf den letzten Platz. Alle 12 Tischtennisplatten waren bereits vor der Begrüßung durch Jugendobmann Karlheinz besetzt.

Der Jugendobmann wies in seiner Begrüßung zunächst daraufhin, dass man seitens des Vereins nicht alles überorganisiert habe, sondern Ziel der Veranstaltung sei in erster Linie das Spiel der Jungen und Mädchen mit ihren Eltern, Tanten und Onkel und mit ihren Geschwistern. Und davon wurde reichlich Gebrauch gemacht. Man hätte noch mehr Tischtennisplatten gebrauchen können.

Zu Beginn wurde vom Rinkeroder C-Lizenz-Tischtennistrainer Christopher Koch ein kurzes Aufwärmspiel angeboten. Anschließend zeigten die Jugendlichen in zwei Übungen wie beim SV Rinkerode trainiert wird. Hierzu gehörte auch die Ballmaschine, an der sich auch so manche Eltern wagten. „Das ist wirklich nicht so einfach, so schnell wie die Bälle aus der Maschine fliegen“, war so mancher Kommentar. Da konnten die Jugendlichen wirklich stolz ihren Eltern ihr Können zeigen.

Ein besonderer Leckerbissen war dann ein Schaukampf der Seniorenspieler Burkhard Hessing, Niklas Grabbe, Christoph Mangels und der Nr. 1 der Jugendmannschaft, Oliver Steinhoff. „Die Spielen wirklich stark, das möchte ich auch mal können“, staunte der erst neunjährige Tom Klossek um sofort seinen Schläger hervorzuholen und seine Mutter zum Match aufzufordern.

Natürlich durfte auch die große Platte, vier zusammengestellt Tischtennisplatten, nicht fehlen. Hier war dann Rundlauf „Alt gegen Jung“ angesagt. Ein toller, schweißtreibender Spaß für alle.

Nach dem anschließenden Grillen war dann jedoch immer noch nicht Schluss, denn es galt für die Teilnehmer noch an der Mini-Platte eine Runde zu spielen und auch noch einmal am Balleimertraining teilzunehmen. „Hier wird es keinem langweilig“, war nicht nur die Meinung von Ludger Buxtrup.

Wichtig war jedoch auch für die Tischtennisverantwortlichen, den Eltern einmal die neue Struktur der Jugendabteilung vorzustellen. So wird in der neuen Saison, der gerade gestartet ist, jede von den vier Jugendmannschaft von einem aktiven Spieler betreut. Dieses sind Sven Peeters und Martin Klein für die .1. und 2. Jugendmannschaft und Jessica Schlüter und Horst Ehlert für die 1. und 2. Schülermannschaft. „Alle vier haben sich spontan bereit erklärt, etwas für unsere Jugendlichen zu tun“, bedanke sich Jugendobmann Karlheinz Mangels bei den vier Betreuern.

Zum Schluss informierte der Jugendobmann die Eltern noch die geplanten Aktivitäten der kommenden Saison. Es ist wieder ein Besuch der Sportschule Kaiserau geplant, die nächste Fahrt nach Holland, jetzt nach Zoetermeer, steht schon fest und auch die Jugendstadtmeisterschaften sollen wieder in Rinkerode stattfinden.

Nach über drei Stunden, wurden die Teilnehmer dann verabschiedet. Alle waren jedoch der Meinung, dass dieses nicht die letzte Eltern-Kinder-Veranstaltung gewesen sein soll.

Letzte Aktualisierung am 21.02.2017 ••• Bei Fragen und Problemen? Email an info(at)sportverein-rinkerode.de