Vereinsmeisterschaften 2014

Die Vereinsmeisterschaften 2014 fanden am 03. Oktober in der Rinkeroder Turnhalle statt.
Insgesamt 20 Spieler-/-innen begannen um 14 Uhr mit den Spielen. Um 19.30 Uhr standen alle Sieger fest.
Im Einzel wurde in 4 Gruppen gespielt, wobei die beiden Gruppenersten ins Viertelfinale kamen.
Im Doppel wurden die Doppelpartner zugelost und es wurde im Doppel-KO System gespielt.

Ergebnisse Einzel:
Finale:
Christoph Mangels - Dieter Grönewäller 3-0

Spiel um Platz 3 wurde nicht ausgetragen, gemeinsam auf Platz 3: Karlheinz Mangels und Marco Althoff.

Halbfinale:
Christoph Mangels - Marco Althoff 3-1
Dieter Grönewäller - Karlheinz Mangels 3-1

Viertelfinale:
Christoph Mangels - Julia Bothe 3-0
Marco Althoff - Raimund Zimmer 3-0
Dieter Grönewäller - Oliver Hornert 3-0
Karlheinz Mangls - Bernd Abelmann 3-2


Die Sieger im Einzel von links: Karlheinz Mangels, Dieter Grönewäller, Christoph Mangels, Marco Althoff

 

Ergebnisse Doppel:
Finale:
Christoph Mangels / Jonas Runde - Marco Althoff / Oliver Hornert 3-1

Spiel um Platz 3:
Raimund Zimmer / Gunni Albrecht - Hans Weller / Sven Peters 3-2


Die erfolreichen Doppelpaarungen (es fehlt Jonas Runde) von links: Raimund Zimmer, Gunni Albrecht, Christoph Mangels, Marco Althoff, Oliver Hornert

 

Zeitungsbericht der Westfälischen Nachrichten vom 07.10.2014:
Packende Duelle lieferten sich die Tischtennisspieler bei den Vereinsmeisterschaften des SV Rinkerode.
Obmann Gunni Albrecht bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften in der Rinkeroder Sporthalle. Die Teilnehmer kamen aus allen fünf Seniorenmannschaften. Sogar der erst elfjährige Fabian Runde versuchte, bei den Senioren mit zu spielen. „Der Fabian hat das wirklich toll gemacht“, so Jugendobmann Karlheinz Mangels. „Schade, dass nicht noch mehr Jugendliche teilgenommen haben.“ Auch die beiden Rollifahrer Raimund Zimmer und Gunni Albrecht versuchten sich bei den „Fußgängern“.

Zunächst wurde in vier Gruppen zu je fünf Teilnehmern gespielt. Gesetzt waren die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft mit Christoph Mangels, Marco Althoff, Dieter Grönewäller und Bernd Abelmann. In den Gruppenspielen setzten sich die Favoriten durch. Sieger der Gruppe 1 wurde Christoph Mangels vor Raimund Zimmer. In der zweiten Gruppe waren es Marco Althoff und Julia Bothe, die sich für die nächste Runde qualifizierten. Hier schaffte es Julia Bothe, in zwei packenden Spielen Hans Weller und Sven Westbrock aus der dritten Herrenmannschaft zu bezwingen. Die Gruppe wurde dann klar von Dieter Grönewäller und Karlheinz Mangels dominiert. Sieger der Gruppe vier wurde Bernd Abelmann vor Oliver Hornert. „Das war meine erste Vereinsmeisterschaft, ich bin rundherum zufrieden“, so Oliver Hornert nach dem Erreichen der Zwischenrunde.

Im Viertelfinale hatten dann Christoph Mangels und Marco Althoff gegen Julia Bothe und Raimund Zimmer keine Probleme und gewannen klar mit 3:0 Sätzen. Dies schaffte ebenfalls Dieter Grönewäller gegen Oliver Hornert. Ein packendes Spiel lieferten sich im vierten Spiel Bernd Abelmann und Karlheinz Mangels. Nach einer schnellen 2:0-Satzführung sah es zunächst nach einem „Spaziergang“ des Spielers aus der zweiten Herrenmannschaft aus. Doch Karlheinz Mangels spielte in den nächsten Sätzen seine ganze Routine aus und gewann die nächsten drei Sätze überraschend klar und qualifizierte sich für das Halbfinale. Hier war dann aber Endstation gegen Dieter Grönewäller, der sich mit einem 3:1-Sieg ins Finale spielte. Im zweiten Halbfinale zeigten Christoph Mangels und Marco Althoff den zahlreichen Zuschauern ein packendes, mit vielen tollen Ballwechseln Match, das Christoph knapp mit 3:1 für sich entschied. Im Endspiel sicherte sich Mangels dann mit einem 3:0 Sieg die Vereinsmeisterschaft. „Das war ziemlich knapp. Dieter hat wirklich stark gespielt“, so ein glücklicher Titelverteidiger.

Den Doppelwettbewerb sicherten sich Christoph Mangels mit Jonas Runde vor Marco Althoff und Oliver Hornert und Gunni Albrecht und Raimund Zimmer. „Das war eine wirklich tolle Veranstaltung, die aber eigentlich einige Teilnehmer mehr verdient gehabt hätte“, war das Resümee von Gunni Albrecht. „Unser Dank gilt unserer dritten Mannschaft, die das Turnier sehr gut organisiert hat.“

Quelle: Zeitungsbericht

 

 

Letzte Aktualisierung am 21.02.2017 ••• Bei Fragen und Problemen? Email an info(at)sportverein-rinkerode.de